Offener Brief an Bill Gates
Lieber Bill Gates,

ich möchte Ihnen gerne eine Geschichte erzählen:

Vor kurzem hab' das erste Mal in meinem Leben die "Tagesschau" angesehen. Es trat ein Mann darin auf.
Ich kannte den Mann nicht - ich kenne ihn nach wie vor nicht wirklich...
Er erzählte im Fernsehen, dass er vorhat einen Impfstoff zu entwickeln bzw. dafür Sorge zu tragen, dass einer hergestellt werden kann und dass sein Ziel ist, 7 Milliarden Menschen impfen zu lassen.
Dieser Mann waren sie.

Ich war sprachlos und überrascht...

Ich frag(t)e mich, wie sie zu dieser Behauptung kommen?
Haben sie von den 7 Milliarden Menschen jeden Einzelnen persönlich gefragt, ob er das selber auch will?
Mich haben sie definitiv nicht gefragt und meine Antwort ist: NEIN, ich brauche und will ihren Impfstoff nicht - ich habe keinerlei Interesse dafür und keinen Bedarf daran!
Sie können mich (und meine Kinder) von den 7 Milliarden Menschen abziehen.
Ich entscheide autark und alleine über mein Leben und meinen Körper!

Ich frage mich seitdem auch, was oder wer sie zu so etwas ermächtigt?
Dem Anschein nach sind sie eine bekannte Person und haben viel Geld?! Und vielleicht ist ihnen so etwas (Selbst)ermächtigung genug?

Ich bin eine unbekannte Person ohne viel Geld und trotzdem ermächtige ich mich zu sagen:
Nur weil ein Mensch in der Lage ist, etwas tun zu können und die Fähigkeit(en) und Möglichkeit(en)/Mittel dazu besitzt, bedeutet das nicht automatisch, dass das dann auch sinnvoll und "richtig" ist.
Aus dieser (Selbt)erkenntnis und einem verantwortungsvollen und bewussten Umgang damit wachsen und zeigen sich Menschlichkeit und "Größe". Diese Qualitäten kann ich ihrem Verhalten und ihren Aussagen bisher nicht erkennen.

Ich hab' ein bißchen etwas von Ihnen gelesen - ich wollte erfahren, was sie für ein Mensch sind. Natürlich wird so ein "gezeichnetes" Bild einem Menschen niemals gerecht und in Ermangelung an persönlichen Kontakt diente es mir einfach als kurzer Einblick, quasi als eine Art "Schnappschuß".

Sie werden als "Philantroph" dargestellt. In ihren medialen Auftritten vermitteln sie den Eindruck, als ob ihnen das persönliche Wohl der Menschheit und der Welt sehr am Herzen läge - mich überzeugt das nicht, im Gegenteil!
Ich weiß nicht, ob es ihre "vermeintliche" Aufgabe (was ich persönlich bezweifle) oder ihr eigenes Selbstbild ist, die Welt retten zu wollen und/oder "Gutes" zu tun (was auch immer das bedeutet) - ich mag an diesem Vorhaben in keiner Form beteiligt sein. Das ist ihre "Blase"; ich bleibe gerne in meiner - ohne von Ihnen (an)gepiekst zu werden!
Lassen sie mich aus Ihren Konstrukten raus.

In einer anderen Beschreibung von ihnen (ich glaube, von ihrer Frau) las ich, dass sie ein Querdenker seien und Dinge schnell erfassen könnten....vielleicht können sie folgendes erfassen - ich biete ihnen ein kleines "(Gedanken)Spiel" an:
Stellen sie sich vor, ich erscheine plötzlich in ihrem Leben und sage ihnen, dass ich viel Geld und Einfluß habe und nun etwas mit und an Ihnen mache, dass sie weder brauchen, noch wollen. Ich frage sie dazu auch nicht einmal persönlich und warte keine Antwort ab. Denn schließlich weiß ich ja, was getan werden muß und was für sie "das Beste" ist. Und: Ich schaue ihnen dabei auch nicht persönlich in die Augen und bin nicht wirklich in Kontakt und Beziehung zu ihnen. Ich ignoriere sie einfach, ihr Leben, ihre Haltung, ihre Meinung - im Grunde sie selber als Mensch vollkommen und während ich das tue, sie übergehe und "behandle" fühle ich mich ganz groß und wohlwollend...?!

Wir spielen das Spiel noch ein bißchen weiter:
Versuchen sie den "analogen" Anteil der Geschichte mit "an Bord" zu nehmen - das Gefühl und die Empfindungen...können sie spüren, wie sich das in ihrem Inneren anfüht, wenn es so wäre?

Ich frage mich (und sie): Wer sind sie?
Und wer glauben sie zu sein?

Falls das "Spiel" mit meinen Parametern nicht funktioniert, tauschen sie sie einfach aus - stellen sie sich vor, ich komme nicht zu ihnen, um ihnen etwas zu "geben", sondern ich tauche plötzlich auf und nehme ihnen all ihr Geld und ihren Besitz und verspreche ihnen dafür "innere Freiheit"....

Wer sind sie dann?

Bis all diese Fragen beantwortet sind, wünsche ich Ihnen ein innerlich erfülltes und friedvolles Leben, Gesundheit und wahre Zufriedenheit und bleibe in respektvollem Abstand zu ihren versuchten "Zwangsbeglückungen' - ich brauche und mag weder ihre (diktierte) Pseudohilfe noch ihre Impstoffe gegen Covid-19.


Herzliche Grüße, Kathrin Rossa

Kommentieren